Biresin® CR80

 

  • Tg ~ 90 °C
  • ein Harz mit vier Härtern mit abgestufter Reaktivität
  • einheitliches Mischungsverhältnis von 100:30
  • große Bandbreite an Verarbeitungszeiten
  • GL-Zulassung

 

Einsatzbereiche:
Herstellung von großen Bauteilen und Formen für den Boots- und Yachtbau,
Automobilbau, für Schienenfahrzeuge und die Windindustrie

Biresin® CR83

 

  • Tg ~83 °C
  • extrem geringe Mischviskosität von ~155 mPas
  • insbesondere entwickelt für Vakuuminfusionsprozesse bei niedrigeren Temperaturen (15–18 °C)
  • hohe Schlagzähigkeit
  • besonders kristallisationsarm
  • mit GL-Zulassung mit allen 3 Härtern

 

Einsatzbereiche:
Geeignet für Marine-Anwendungen und für sehr große und/oder komplexe Bauteile, Automobilbranche, für Schienenfahrzeuge, Windindustrie sowie Sport- und Freizeitartikel

Biresin® CR120

 

  • Tg ~115 °C
  • modulares Standard-System für Infusion und Injektionsverfahren mit 2 Härtern
  • einheitliches Mischungsverhältnis von 100:30
  • mit GL-Zulassung

 

Einsatzbereiche:
Herstellung von großen Bauteilen und Formen für den Boots- und Yachtbau, Automobilbau, für Schienenfahrzeuge und die Windindustrie

Biresin® CR131

 

mit Biresin® CH132-5 und Biresin® CH132-7:

  • Tg ~136 °C
  • Härter können ebenfalls für Biresin® CR132 verwendet werden
  • schnelle Infiltration der trockenen Gewebe bzw. Gelege durch niedrige Mischviskosität

 

mit Biresin® CH135-4, Biresin® CR135-8 und Biresin® CR172-6:

  • Tg bis zu ~150 °C (abhängig vom verwendeten Härter)
  • System kann für die schnelle Infusion und Injektion verwendet werden
     

Einsatzbereiche:

Biresin® CR131 mit Biresin® CH132-5 und Biresin® CH132-7:
Herstellung von allgemeinen Composite-Teilen und im Flugzeugbau  


Biresin® CR131 mit Biresin® CH135-4, Biresin® CR135-8 und Biresin® CR172-6:
Herstellung von allgemeinen Composite-Teilen und -formen, die eine erhöhte Temperaturbeständigkeit erfordern

EPOLAM 2092

 

  • Tg ~225 °C
  • System mit einer hohen Temperaturbeständigkeit für Infusions- und Injektionsverfahren
     

Einsatzbereiche:
Geeignet für Formen mit sehr hoher Wärmeformbeständigkeit, z.B. für Prepreg-Werkzeuge in der Luftfahrt sowie zur Herstellung von Verbundwerkstoffstrukturen und -Bauteilen mit üblichen Verfahren (Nasslaminieren, Injektion, Infusion usw.).